Browser nicht kompatibel. Bitte verwenden Sie einen aktuellen Browser

Togo
Genre

Dokumentarfilm, Sport

Nationalität

Burkina Faso, Benin, Schweiz

Laufzeit

01h18

Am 8. Oktober 2005 qualifiziert sich das kleine, mit Armut geschlagene ostafrikanische Land Togo zum allerersten Mal für die Endphase der Fussballweltmeisterschaften. Das ist eine Sensation für dieses winzige Land, besonders weil es „nebenbei“ auch noch die starke senegalesische Mannschaft eliminieren konnte, den Viertelfinalisten der vorhergehenden Meisterschaften. Die Togoleser haben diesen Erfolg wie ein wahres Wunder erlebt. Kurz zuvor befand sich das Land noch mitten in einem blutigen Bürgerkrieg nach dem Tod des Machthabers Eyadema. Der Fussball und die unerwartete Leistung der Nationalelf haben dazu beigetragen, das Land mit sich selbst zu versöhnen. Am Tag vor Beginn der Weltmeisterschaft sind die Erwartungen der Menschen in der Hauptstadt Lomé gross. Wenn die Nationalelf schon den Frieden zurückbringen konnte, muss der Sieg doch so gut wie sicher sein. Und behauptet sich die Mannschaft erst einmal in Deutschland, wird das Land seine Legitimität zurückbekommen und eine neues wirtschaftliches Kapitel beginnen. Das Spiel gegen die ehemaligen Kolonialherren Frankreich lässt diese Erwartungen noch greifbarer werden. Doch bald holen die Übel, die Togo und Afrika von innen zerfressen, auch die Magie der Weltmeisterschaft ein, um sich in der Welt des Fussballs wieder zu spiegeln: die Spielerhonorare lösen sich in Luft auf, der Trainer tritt zurück, es herrscht Chaos in der Mannschaft. Die Botschaft weigert sich, den treuesten Fans ein Visum auszustellen, aus Angst, diese könnten nach der Weltmeisterschaft illegal in Deutschland bleiben. Das kleine Land Togo, das aufgrund seiner Eskapaden immer wieder in die internationalen Schlagzeilen gelangt, ist mittlerweile weltbekannt. Aber nicht so, wie es dessen Einwohner erhofften. Eloi betreibt einen Projektionsraum mitten in einem der ärmsten Viertel von Lomé, Blaiso ist Sportjournalist und wurde kurz vor den Weltmeisterschaften von den Machthabern ausrangiert, Antoine ist Akademiker und arbeitslos, Essé ist eine Fussballbegeisterte, der das Deutschlandvisum verwehrt wurde. Alle leben nach dem Rhythmus der Weltmeisterschaft, folgen ihrer für ihre Verhältnisse aussergewöhnlichen Mannschaft von Spiel zu Spiel, schweben mit dieser zwischen Freude, Hoffnung und Enttäuschung. Hat diese Weltmeisterschaft das Leben der Togoleser zwar nicht verbessert, so zeigt sie jedoch eins klar und deutlich: Fussball und Politik sind in Afrika unzertrennlich miteinander verbunden.
Themen Afrika , Geld , Bande , Veränderung , Anfänge , Dokumentarfilm , Meinungen , Zusammensein , Helden , Sorgen , Jugend , Gerechtigkeit , Krise , Freiheit , Kampf , Manipulation , Leidenschaft , Politik , Alltag , Begegnung , Solidarität , Erinnerungen , Sport , Trick 17 , Erlebnisberichte , Verwandlung , Verwirrung , Reise
Jahr 2006
Bewertung
in Bezug auf
Togo