Browser nicht kompatibel. Bitte verwenden Sie einen aktuellen Browser

Pane e tulipani (Brot und Tulpen)
Pane e tulipani
Genre

Komödie, Romance

Nationalität

Schweiz, Italien

Laufzeit

01h45

Ein Bus voller Italiener erkundet die Sehenswürdigkeiten des eigenen Landes. Die Ferien sind zu Ende und alle wären glücklich nach Pescara zurückgekehrt, wenn da nicht Rosalba (Licia Maglietta) der Ohrring in die Toilette einer Autobahnraststätte gefallen wäre. Sie verpasst dadurch die Weiterfahrt der Reisegruppe und sieht gerade noch, wie der Bus wieder in die Autobahn einfährt. Da steht sie nun. Aber nicht lange. Sie versucht, mit verschiedenen Autos, die sie anhält, nach Hause zu kommen - bis sie neben einem Fahrer sitzt, der nach Venedig will. Sie war noch nie in Venedig, sie wollte schon immer mal dorthin, morgen ist Sonntag, ihr wird schon eine Erklärung einfallen. Dem tobenden Ehemann Mimmo wird am Telefon versichert, dass sie am nächsten Tag zurückkehren wird. In Venedig übernachtet sie in einer Pension, lernt den aus Island stammenden Kellner Fernando (Bruno Ganz) kennen, dessen hochgestochener und umständlicher Sprachgebrauch aus längst vergangenen Jahrhunderten zu stammen scheint, verpasst am nächsten Tag ihren Zug, nimmt eine Stelle als Floristin an, kommt mangels Geldes im Gästezimmer des liebenswerten Kellners unter, findet Freunde und Romantik, entdeckt ein neues Selbst und beginnt ein neues Leben. Inzwischen dreht Mimmo in Pescara fast durch. Seine Geliebte weigert sich, ihm die Hemden zu bügeln und der Haushalt droht, gänzlich zu verkommen. Als ein junger Mann (Giuseppe Battiston) vor ihm sitzt, der sich als Klempner für das Unternehmen bewerben will, fasst er einen Plan. Da der füllige junge Mann schon über 260 Kriminalromane gelesen hat, wird Costantino nach Venedig geschickt, um die Entfleuchte aufzuspüren und zurückzubringen.
Themen Versuchung , Reise
Jahr 2000
Bewertung
in Bezug auf
Pane e tulipani (Brot und Tulpen)