Browser nicht kompatibel. Bitte verwenden Sie einen aktuellen Browser

La Peur
La Peur
Non credo più all'amore (La Paura)
Nationalität

Deutschland, Italien

Laufzeit

01h23

VOSTDE OV-f E
SD HD
Professor Albert Wagner und seine Gattin Irene führen – so scheint es jedenfalls – eine harmonische Ehe. Irene hat jedoch ein schlechtes Gewissen, weil sie ihren Mann mit dem Komponisten Heinz Baumann betrogen hat und nicht davon ablassen kann, an die schönen Stunden mit ihm zurückzudenken. Eines Tages wird sie von einer fremden Frau aufgesucht. Diese behauptet, über Irenes Affäre mit dem Komponisten Bescheid zu wissen, und verlangt ein Schweigegeld, damit sie dem Professor nichts verrate. Doch damit nicht genug: Die Erpresserin wird immer dreister, und die Beträge werden höher. Als Irenes Angst den Siedepunkt erreicht, entschließt sie sich, Anzeige gegen die Fremde zu erstatten. Dies sagt sie ihr auch offen ins Gesicht. Plötzlich gesteht die Erpresserin, nicht aus eigenem Antrieb gehandelt zu haben; vielmehr sei sie von Professor Wagner beauftragt worden; dieser wisse von ihrem Verhältnis mit Baumann. Irene sieht keinen Sinn mehr in ihrem Leben. Als sie Suizid begehen will, fühlt sie auf einmal zwei Hände ihre Schultern berühren. „Wir haben beide Fehler gemacht“, hört sie ihren Mann sagen. Das Ehepaar versöhnt sich und kann nun ohne Angst in die Zukunft sehen.
Themen Untreue , Geheimnis , Rache
Jahr 1954
Fotos
Bewertung
in Bezug auf
La Peur