Browser nicht kompatibel. Bitte verwenden Sie einen aktuellen Browser

Curling
von Denis Côté (2010)
Genre

Drama

Nationalität

Kanada

Laufzeit

01h32

Jean-François Sauvageau lebt ein unauffälliges Leben. Mit seiner 12-jährigen Tochter Julyvonne wohnt er in einem bescheidenen Haus in der Vorstadt. Eines Tages erkundet Julyvonne Neuland: So stösst sie in Curling auf ein Stück unbekannte Natur – um dann an einem Waldrand etwas Schreckliches zu entdecken, das gleichzeitig ihre Beziehung zur Welt neu definiert. Nicht wissend, wie sie das Bild, das sich ihren Augen bietet, entziffern soll, kehrt sie nach Hause zurück – eher fasziniert als abgestossen. Ihrem Vater erzählt sie nichts. Jean-François wiederum verbringt hie und da Zeit mit seiner besten Freundin Isabelle. Eines Abends hält er auf dem Rückweg im Dunkeln inne – vom dumpfen Geräusch eines Aufschlags überrascht. Auch er macht Bekanntschaft mit dem Grauen. Jean-François gerät in Panik und trifft eine seltsame Entscheidung. Er erzählt niemandem davon und tut alles, um mögliche Spuren zu verwischen.
Themen Adoleszenz , Allegorie , Landleben , Familie , Fiktion , Vater , Sich verlieren , Verwirrung
Jahr 2010
Bewertung
in Bezug auf
Curling