Browser nicht kompatibel. Bitte verwenden Sie einen aktuellen Browser

Alceste à bicyclette
Alceste à bicyclette
Alceste à bicyclette
Genre

Komödie

Nationalität

Frankreich

Laufzeit

01h44

An der Spitze seiner Karriere von Schauspieler hat Serge Tanneur einmal für alle die Leute des Schauspieles verlassen. Zuviel Wut, zuviel Müdigkeit. Die Müdigkeit eines Handwerks, wo jedermann jedermann verrät. Von jetzt an lebt Serge im Einsiedler in einem auf der Insel von Ré ruinierten Haus … Drei Jahre später steigt Gauthier Valence, der von den Mengen liebegedienerte Fernsehschauspieler, der die Rollen von Helden das große Herz abonniert ist, auf der Insel aus. Er kommt, Serge wiederzufinden, um ihm vorzuschlagen " Den Menschenfeind " von Molière zu spielen. Ist Serge keine reine Verkörperung der Person von Alceste geworden? Serge lehnt rundweg ab und bestätigt, daß er auf Szene niemals zurückkehren wird. Dennoch fragt etwas in ihm nur abzugeben. Er schlägt Gauthier vor, die große Szene 1 der Urkunde 1 zu wiederholen, unter Philinte und Alceste. Nach Ablauf von fünf Wiederholungstagen wird er kennen, ob er Lust hat, es zu machen oder nicht. Die Wiederholungen fangen an: die beiden Schauspieler messen sich und mißtrauen der Reihe nach, zwischen dem Vergnügen, zusammen zu spielen und der brutalen Lust geteilt, davon abzutrennen. Das Wohlwollen von Gauthier ist oft Bewährung vom Groll von Serge. Um sie gibt es einen Mikrokosmos der Insel von Ré, die in der Nebensaison erstarren gelassen ist: ein Grundstücksmakler, eine Herrin des örtlichen Hotels, der italienisch ein, der geschieden ist, der gekommen ist, ein Haus zu verkaufen. Und man kann zu glauben angreifen, daß Serge wirklich auf den Brettern heraufsteigen wird …
Themen Freundschaft , Künstler-in , Theater
Jahr 2011
Bewertung
in Bezug auf
Alceste à bicyclette